Aktuelle Nachrichten

Die Tricks der Taschendiebe werden immer raffinierter. Auf dieser Seite präsentiert Ihnen der Webmaster aktuelle Lagebeiträge über Taschen- und Trickdiebe! Weitere Nachrichten aus werden innerhalb der jeweiligen Monate eingestellt.

2018:

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Übersicht der Shortnews und Twitter-Nachrichten 2018 ⇒

  • PDF
  • Drucken

Taschendieb auf frischer Tat festgenommen

  • Sonntag, den 23. September 2018 um 19:36 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Nürnberg. Die Polizei nahm am Freitagabend (21.09.2018) einen mutmaßlichen Taschendieb (31) in Gostenhof vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde er einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg überstellt der Haftbefehl erließ. Einer jungen Frau (18) war kurz nach 17:30 Uhr der Tatverdächtige im U-Bahnhof Am Plärrer aufgefallen, als er sich auf der Rolltreppe an der umgehängten Handtasche einer Seniorin (69) zu schaffen machte und sich danach umgehend entfernte. Die Zeugin sprach die 69-Jährige an, die daraufhin feststellte, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche geöffnet war und ihr Handy im Wert von 300 Euro fehlte. Unverzüglich verständigten sie die Polizei. Im Rahmen der Fahndung gelang es einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte den Flüchtigen unweit des Tatortes festzunehmen. Er hatte neben dem Handy der 69-Jährigenn noch ein weitere Mobiltelefone von zunächst unbekannter Herkunft, sowie ein griffbereites Messer einstecken. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth konnte der Seniorin ihr Smartphone wieder ausgehändigt werden. Das noch Verbliebene und das Messer wurden sichergestellt. Anschließend wurde der mutmaßliche Taschendieb an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken überstellt. Hier bestritt er bei seiner Vernehmung den Diebstahl und machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Bei der Überprüfung des zweiten Handys stellten die Beamten fest, dass bereits eine Diebstahlsanzeige gegen Unbekannt vorlag. In diesem Fall war einer 75-Jährigen am selben Tag, gegen 16:15 Uhr im Hauptbahnhof das Handy aus dem Rucksack gestohlen worden. Quelle: Polizeipresse | 23.09.18

  • PDF
  • Drucken

Aufmerksamer Zeuge alarmiert die Polizei

  • Sonntag, den 23. September 2018 um 19:34 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Münster. Eine aufmerksame Zeugin sah die drei Frauen im Alter von 17, 18 und 56 Jahren, die sich verdächtig verhielten und rief die Polizei. Die alarmierten Beamten beobachteten, wie die jungen Frauen im Alter von 17 und 18 Jahre versuchten in einem Geschäft einer Seniorin die Geldbörse aus ihrem Rollator zu stehlen. Anschließend schauten sie sich in anderen Läden nach weiteren Gelegenheiten zum Taschendiebstahl um. Die Dritte wartete derweil immer konspirativ abseits vor den Geschäften. Nach einem Ladendiebstahl, bei dem sich  die jungen Frauen eine Tasche mit Textilien vollpackten, beendeten die Polizisten das Treiben und nahmen die drei Täterinnen vorläufig fest. Sie brachten die Frauen zur Wache, fertigten eine Strafanzeige und das Trio musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Quelle: muensterschezeitung | 18.09.18

  • PDF
  • Drucken

Ausgetrickst - Nicht mit uns

  • Donnerstag, den 13. September 2018 um 18:50 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Gummersbach, Oberbergischer Kreis. Unter dem Titel "Ausgetrickst - Nicht mit uns!" bringt die Oberbergische Polizei am 29. September in Gummersbach ein Theaterstück des freien Werkstatt Theaters Köln auf die Bühne, das auf unterhaltsame Art die Tricks und Gaunereien entlarvt, mit denen Betrüger und Diebe gerade ältere Menschen um ihr Hab und Gut bringen wollen. Die meisten Menschen sind überzeugt - so etwas passiert mir nie! Wie leicht man aber in die Falle tappen und zum Opfer der geschickten Täter werden kann, zeigen die Schauspieler des Altentheaterensemble des Freien Werkstatt Theaters Köln. Das unter der Mitwirkung der Kölner Kriminalprävention entwickelte Theaterstück zeigt in verschiedenen Sequenzen Fallbeispiele, mit denen Betrüger oder Trickdiebe immer wieder erfolgreich sind. Diese Tricks zu kennen, ist der beste Schutz! Das Altentheater des Freien Werkstatt Theaters, das seit Jahrzehnten erfolgreich eigene Lebenserfahrung auf die Bühne bringt und den Blickwinkel auf die eigene Generation richtet, widmet sich mit Empathie und Neugier diesem Thema. Bei einem Publikumsgespräch im Anschluss an die Aufführung besteht die Möglichkeit, sich mit den Mitgliedern des Theaters als auch mit Vertretern der Polizei über das Thema auszutauschen. Durch die Förderung des Landespräventionsrats Nordrhein-Westfalen ist der Eintritt frei. Allerdings bittet die Polizei um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 02261 8199-883. Aufgeführt wird das Theaterstück am Samstag, den 29. September 2018, in der Aula des Lindengymnasiums in Gummersbach, Moltkestraße 41. Die Aufführung beginnt um 15.00 Uhr. Quelle: Polizeipresse | 13.09.18

  • PDF
  • Drucken

Frau ermittelt Taschendieb auf eigene Faust

  • Donnerstag, den 13. September 2018 um 18:49 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Braunschweig. Sich selbst als Polizistin versucht hat eine 36-jährige Braunschweigerin am Dienstag und hatte damit Erfolg: Sie ermittelte den mutmaßlichen Dieb ihrer Geldbörse selbst und sorgte nach einer Verfolgung mit ihrem Fahrrad dafür, dass die Polizei den Mann fassen konnte. Auch ihr Portemonnaie erhielt die Frau zurück. Wie die Braunschweiger Polizei berichtet, war der 36-Jährigen am Dienstagnachmittag in einem Geschäft am Waisenhausdamm in Braunschweig die Gelbörse gestohlen worden. Kurz darauf erhielt sie eine Mitteilung ihrer Bank: Jemand habe vergeblich versucht, mit ihrer Bankkarte Geld abzuheben. Der Täter gab die falsche PIN ein und scheiterte.  Wie die Polizei weiter berichtet, fiel der Verdacht der Frau auf einen Mann, der als einziger mit ihr im Laden war, als die Geldbörse verschwand. Auf eigene Faust suchte sie deswegen nach dem Verdächtigen und sah ihn zwei Stunden später tatsächlich am Ägidienmarkt. Die Frau rief die Polizei. Weil der mutmaßliche Dieb flüchtete, verfolgte die 36-Jährige ihn mit ihrem Fahrrad, bis eine Funkstreife den Mann im Bereich "Rimpaus Garten" fassen konnte. Der 36-Jährige leugnete den Diebstahl zunächst, gestand dann aber doch die Tat. Das Portemonnaie wurde auf seinen Hinweis hin in einem Müllbehälter in der Stobenstraße gefunden. Quelle: live.goslarsche | 12.09.18

  • PDF
  • Drucken

Bundespolizei nimmt fünf Taschendiebe am vergangenen Wochenende fest

  • Dienstag, den 11. September 2018 um 19:28 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Berlin. Am Samstagmorgen gegen 2:30 Uhr beobachteten Zivilfahnder in einer S7 am Bahnhof Ahrensfelde einen 18- und 19-jährigen Rumänen. Diese versuchten einem schlafenden 22-jährigen Deutschen das Mobiltelefon aus der Jackentasche zu entwenden. Die Beamten nahmen die Rumänen daraufhin fest und leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Wenig später gegen 3:40 Uhr beobachteten die Zivilfahnder ebenfalls auf dem Bahnhof Ahrensfelde einen 25-jährigen Libyer als dieser einen schlafenden 23-jährigen Ukrainer um dessen Geldbörse erleichterte. Auch hier griffen die Bundespolizisten ein und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Am Sonntagmorgen gegen 6:30 Uhr beobachteten Zivilfahnder, wie ein Mann einer Frau in der S-Bahn zwischen Zoologischer Garten und Heerstraße das Handy und die Geldbörse entwendete. Die 19-jährige Serbin schlief tief und fest und hatte die Tat nicht bemerkt. Die Beamten nahmen den 47-jährigen deutschen Dieb vorläufig fest und gaben dem Opfer das Diebesgut wieder zurück. Ebenfalls am Sonntagvormittag wurde ein Tourist aus Taiwan Opfer eines Diebstahls. Beim Einsteigen in einen ICE im Hauptbahnhof, rempelte ihn eine Frau an und entwendete ihm die Geldbörse mit Bargeld, Kreditkarten und Ausweisen aus der Hemdtasche. Das Diebesgut übergab sie an zwei Komplizen, die daraufhin unerkannt flüchteten. Zeugen hielten die 30-jährige rumänische Diebin bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten fest. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls gegen die einschlägig wegen Eigentumsdelikten bekannte Frau ein. Quelle: focus | 10.09.18

  • PDF
  • Drucken

Reisender Taschendieb festgenommen

  • Dienstag, den 11. September 2018 um 19:26 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Bremen. Zivilfahnder der Bundespolizei haben einen 39-jährigen Taschendieb im Bremer Hauptbahnhof auf frischer Tat festgenommen. Er hatte den Rucksack einer 69-jährigen Frau beim Einstieg in einen Zug geöffnet und ein Schlüsseletui gestohlen. Der Mann wurde wenige Stunden zuvor im Hauptbahnhof Hannover von Bundespolizisten überprüft, nachdem ihn Zeugen beschuldigt hatten, einen Taschendiebstahl versucht zu haben. Es konnten jedoch kein Diebesgut gefunden werden. Weil er einen Fahrschein nach Bremen hatte, wurde zur Sicherheit die Bundespolizei in Bremen informiert - hier klickten die Handschellen. Aufgrund der Strafanzeige ordnete die Staatsanwaltschaft Bremen eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro an. Der beschuldigte Pole hat keinen Wohnsitz in Deutschland und war bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten. Anschließend wurde er entlassen. Quelle: Polizeipresse | 10.09.18

  • PDF
  • Drucken

Feuerwehrleute stellen Taschendieb

  • Sonntag, den 02. September 2018 um 16:41 Uhr
  • Geschrieben von: Webmaster

Bremen. Mehreren Zeugen ist es zu verdanken, dass ein 77 Jahre alter Mann seine Geldbörse nach einem Raub in Bremen zurückbekommen hat. Die Polizei Bremen lobt ausdrücklich das vorbildliche Verhalten aller Beteiligten. Gegen 18.30 Uhr sprach ein junger Mann am Freitagabend den 77-Jährigen in der Erlenstraße in der Bremer Neustadt an und fragte nach Kleingeld. Nachdem der Senior ihm kein Geld gab, ging dieser zunächst weiter.  Wie die Polizei berichtet, kam kurz darauf der 18-Jährige zurück, um die Geldbörse aus der Hosentasche des Seniors zu ziehen. Obwohl er auf einen Rollator angewiesen ist, konnte der Mann sich zunächst mehrfach erfolgreich wehren und den Dieb sogar wegschubsen.  Letztlich gelang es dem jungen Täter dennoch, das Portemonnaie zu entwenden und zu fliehen. Mehrere Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam. Während sich zwei um den 77-Jährigen kümmerten und die Polizei riefen, nahm ein 56-Jähriger die Verfolgung auf.  Der Zeuge folgte dem 18-Jährigen zunächst und bat dann eine ebenfalls 56 Jahre alte Anwohnerin um Hilfe. Diese setzte sich kurzerhand in ihr Auto und übernahm die Verfolgung. Sie folgte dem Täter bis zu einer Feuerwache in der Woltmershauser Allee. Dort versuchte der Dieb sich zu verstecken. Die Frau forderte die Herausgabe der Geldbörse.  Der junge Mann ließ die Geldbörse zurück und flüchtete weiter. Einige Feuerwehrleute der Wache wurden auf die Situation aufmerksam und liefen dem Räuber hinterher. Im Bereich Neckarstraße/Woltmershauser Allee stellten sie den Dieb schließlich und übergaben ihn den eintreffenden Polizisten. Die Polizei lobt ausdrücklich das Verhalten der Zeugen. Schnelles Handeln und Zivilcourage haben dazu geführt, dass der Räuber dingfest gemacht werden konnte. Oftmals reicht es bereits, das Handy zu benutzen und Hilfe zu holen oder weitere Passanten um Unterstützung zu bitten. Mehr Informationen zur Zivilcourage gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 196, Telefon 0421/362-19003. Quelle: kreiszeitung | 02.09.18