• PDF

Nachrichten 2001


Bulgarische Taschendiebinnen geschnappt
Oldenburg 2001: Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen wurden bulgarische Taschendiebinnen (19-29) in der Oldenburger Innenstadt geschnappt.  Die als Touristen eingereisten Frauen wollten angeblich Verwandte in München besuchen. Ein Polizeibeamter wurde am Sonnabendmittag auf das diebische Trio aufmerksam, als er privat in der Fußgängerzone unterwegs war. Der ehemalige Taschendiebstahlsfahnder (Bremen) wurde auf die drei Taschendiebinnen in einem Bekleidungsgeschäft aufmerksam, nachdem das Trio mehrmals versuchte hatte, älteren Frauen die Geldbörse aus der Hand- Umhängetasche zu "ziehen". Hierbei gingen die drei Taschendiebinnen sehr professionell vor. Der Polizeibeamte konnte beobachten, wie zwei der Frauen eine junge Frau umstellten, während die Dritte den Reißverschluss öffnete und ein mit mehreren Hundert Mark gefülltes Portemonnaie entwendete. Über Handy informierte der Beamte die Polizei und führte den eingetroffenen Beamten der Innenstadtwache die drei bulgarischen Taschendiebinnen heran, die sich mittlerweile vom Tatort entfernt hatten. Das Trio wurde anschließend vorläufig festgenommen und dem 2. Polizeikommissariat zugeführt. Bei der Durchsuchung auf der Wache wurde das gestohlene Portemonnaie zwar nicht gefunden, dafür entdeckten die Ermittler bei den Bulgarinnen einen größeren Bargeldbetrag: 1300 DM und 400 US – Dollar. Die Herkunft des Geldes konnte jedoch nicht geklärt werden. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurden die drei (3) bulgarischen Taschendiebinnen von  der  Dienststelle entlassen.