• PDF

Nachrichten 2003


Taschendiebe in Hamburg unterwegs
Die Polizei registriert einen Anstieg von Taschendiebstählen in den Stadtteilen St.Pauli, Altona und Eimsbüttel. Dabei handelt es sich vermehrt um Zweier-Teams die vermutlich aus Osteuropa kommen. Dabei gehen die Taschendiebe sehr professionell vor. Bevorzugt bestehlen die Taschendiebe ihre Opfer in den Restaurants und Gaststätten rund um den Kiez aber auch andere Stadtbezirke werden von den Ganoven aufgesucht. Warnhinweise, wie "Vorsicht Taschendiebe", die von den Gastwirten aufgestellt worden sind helfen wenig. Immer wieder schlagen die Taschendiebe in den überfüllten Bars zu. Dabei nutzen die Täter die feierliche Stimmung aus. "Gerade wenn es draußen kalt ist fallen die Taschendiebe hier ein", sagt ein Barbetreiber vom Vergnügungsviertel St.Pauli". Die Hamburger Polizei ist bereits informiert und hat sich auf das rege Treiben der Diebe eingestellt. Erste Erfolge haben nicht lange auf sich warten lassen. Von der Polizei wurden in einer Gaststätte am Hamburger Berg drei junge Täter nach einem Taschendiebstahl vorläufig festgenommen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor Taschendieben die sich bevorzugt in Restaurants, Bars und anderen Gaststätten aufhalten.