• PDF

PKS 2016

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016

Deutschland. Taschendiebe machen sich insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln zunutze, um zuzuschlagen. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden im Jahr 2016 in Deutschland insgesamt 164.771 Taschendiebstähle angezeigt, 2015 waren es 168.142 Fälle. Zwar sind die Fälle damit um 2,0 Prozent gesunken, doch insgesamt machten die Diebe mehr Beute: 2016 entstand ein Schaden von 51,5 Millionen Euro, im Jahr 2015 waren es 50,8 Millionen Euro. Die meisten Fälle bleiben unaufgeklärt (Aufklärungsquote 2016: 6,4 Prozent), denn Taschendiebe sind oft professionelle, international reisende Täter, die grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind. Insgesamt wurden 2016 8.992 Tatverdächtige in Deutschland registriert, davon waren 69,5 Prozent 21 Jahre und älter. Wie die Infografik der Polizeilichen Kriminalprävention zeigt, sind es insbesondere auch Kinder und Jugendliche, die beim Taschendiebstahl ertappt werden. 2016 waren 15,2 Prozent der Tatverdächtigen unter 18 Jahre alt. Quelle: sinsheim-lokal | bmi | 01.05.17

Quelle: http://www.polizei-beratung.depolizei-bePolizei-Bartung.de | infofragik.biz 


 

Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2016 einzelner Bundesländer in Deutschland

Hamburg

  • Bundespolizei Hamburg: Rückgang der Fallzahlen bei der Bundespolizei Hamburg. Die Bundespolizei Hamburg verzeichnete im Berichtsjahr 2016 einen Rückgang der angezeigten Taschendiebstähle von ca. 17,6%. Die Bundespolizei Hamburg meldete für das Jahr  4.327 angezeigte Taschendiebstähle (2015= 3.565 Fälle)

 

Bundespolizeidirektion Hannover

Positiv ist die Entwicklung im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich bei den Taschen- und Handgepäckdiebstählen zu sehen. Hier war ein Rückgang um 15,5 % auf 6.147 Straftaten feststellbar.

Berlin

  • Bei der Bundespolizeidirektion Berlin geht das vergangene Jahr als Rekordjahr bei Taschendiebstählen in die Kriminalitätsstatistik ein. Die Zahl der registrierten Fälle kletterte 2016 auf 14.138 gegenüber 11.984 (+ ca. 18%) im Jahr zuvor. Im Jahr 2014 waren es hingegen nur 7941 Fälle von Taschendiebstahl und 6427 im Jahr 2013.

         Fallzahlen der letzten Jahre

  • 2016 = 14.138 (+18%)
  • 2015 = 11.984 (+15%)
  • 2014 = 7.941  (+23%)
  • 2013 = 6.427

NRW:

In Nordrhein Westfalen wurden im Jahr 2016 insgesamt 50.893 Fälle von Taschendiebstahl angezeigt. Das bedeutet einen Rückgang von 6,8% Prozent im Vergleich zum Berichtsjahr 2015. Die Aufklärungsquote betrug hierbei 5,85%. Ebenso wurde ein Diebstahl in/aus Gaststätten, Hotels und Kantinen auf eine Fallzahl von 13.085 registriert (z.B. ablegte Tasche im Restaurant oder Jacke-Jacke-Trick). Quelle: Polizei NRW | 06.03.17